Entkernung&Baumaßnahme| München

Mauerwerksertüchtigung im IHK Stammhaus

Das Haus für Handel und Gewerbe (Haus A und Haus B) wurde zwischen 1899 und 1901 durch die Handelskammer und die Münchner Börse erbaut. Die Planung stammt vom Architekten Friedrich von Thiersch. Der ursprüngliche Bauplatz am Maximiliansplatz befand sich auf Flächen des ehemaligen Stadtgrabens. Im Gebäude und im angrenzenden Geschäftshaus A. S. Drey, in der Max-Joseph-Straße 2, befindet sich heute der Hauptsitz der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern.

Das Haus wurde 1944/1945 bei Luftangriffen schwer beschädigt und nach dem Krieg mit allen damals verfügbaren Mitteln wiederaufgebaut. Um den heutigen, gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden, vor allem im Hinblick auf die geltenden statischen und brandschutztechnischen Vorgaben, wird es saniert und umgebaut. Die Baumaßnahme umfasst die komplette Entkernung und Wiederherstellung der statischen Tragkonstruktion unter Einhaltung des Denkmalrechts. Beide Gebäude sind als Baudenkmäler in der Bayerischen Denkmalliste aufgeführt.

Projektdaten

  • Auftraggeber:
  • Leistungszeitraum:

Leistungsdaten

Zurück