Sanierung&Denkmal| München

Sanierung des Dampfraumes im Müllerschen Volksbad

Das Müllersche Volksbad wurde in den Jahren 1897 bis 1901 als erstes öffentliches Hallenbad in München gebaut und steht als Einzeldenkmal unter Denkmalschutz. Das Bauwerk ist als Sonderbau Gebäudeklasse 5 eingestuft.

Der Dampfraum befindet sich im süd-westlichen Gebäudeteil der Gesamtanlage im Erdgeschoss und gehört zum Bereich des römisch-irischen Schwitzbades. Der Raum besitzt einen oktogonalen Grundriss mit den Abmessungen von ca. 5,5m x 5,5m. Die Höhe des Dampfraums bis einschließlich Oberlicht misst ca. 6,5m.

Projektdaten

  • Auftraggeber:
  • Leistungszeitraum:

Leistungsdaten

Zurück